Copyright-Hinweis:

Alle Bilder und Texte dieser Homepage unterliegen dem Urheberrecht. Das kopieren von Bildern ist grundsätzlich untersagt. Wenn Sie das Nutzungsrecht an Bildern erwerben möchten, senden Sie mir bitte eine Mail.

Schmetterlinge-Galerie (Tagfalter)

In dieser Galerie zeige ich Bilder von Tagfaltern, die in ihren natürlichen Habitaten fotografiert wurden. Die einzelnen Arten sind in Familien zusammengefasst. In Deutschland gibt es mehr als 150 verschiedene Arten. Die meisten sind inzwischen durch Vernichtung ihrer Lebensräume und Pestizideinsatz stark bedroht.

Auf dieser Seite sehen Sie Bläulinge, Dickkopffalter, Ritterfalter und Weisslinge.
Auf Seite zwei sehen sie Bilder von Augenfaltern und Edelfaltern.

Bläulinge – Lycaenidae

Zur Familie der Bläulinge gehören viele meist klein bleibende Arten. Mit Abstand die bekannteste von ihnen ist der Hauhechel-Bläuling (Polyommatus icarus), der wegen seiner Häufigkeit auch als Gemeiner Bläuling bezeichnet wird. Die meisten anderen Bläulinge sind mehr oder weniger selten. Dies liegt an ihrer oft an bestimmte Lebensräume oder bestimmte Futterpflanzen angepassten Lebensweise. Einige der interessantesten sind die Ameisenbläulinge, deren Raupen von bestimmten Ameisenarten gesammelt und in deren Bau getragen werden. Dort wird die Raupe von den Ameisen beschützt und ernährt, weil sie einen Duftstoff absondert, der den Ameisen vortäuscht es handle sich bei der Raupe um die eigene Brut.

Dickkopffalter – Hesperidae

Die Dickkopffalter sind meist kleinbleibende Arten, deren Kopf verbreitert ist. Sie sind tagaktiv und fliegen meist dicht über dem Boden. Es sind derzeit 26 Arten in Deutschland beschrieben, von denen die meisten auf trockenen Magerrasen zu finden sind.

Ritterfalter – Papilionidae

Die recht kleine Familie der Ritterfalter hat einige besonders große und bekannte Vertreter, wie zum Beispiel den Schwalbenschwanz.

Weisslinge – Pieridae

Zu den Weisslingen gehören einige der häufigsten Falter wie die Kohlweisslinge, deren Raupen in Kohlplantagen auch als Schädlinge auftreten können. Es gehören aber auch einige Seltenheiten wie die Hufeisenklee-Gelblinge dazu, die höhere Ansprüche an ihre Lebensräume stellen und daher im Bestand bedroht sind.

Auf Seite zwei weitere Bilder von Edelfaltern und Augenfaltern